Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
    Anlässlich der Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 beschloss die CDU Ruhr auf ihrem 46. Bezirksparteitag das Regionalprogramm 2014-2020 „Auf dem Weg zur europäischen Metropolregion, Chancen ergreifen-Stärken ausbauen“. Damit unterstreicht die Partei erneut ihren inhaltlichen Gestaltungswillen für das Ruhrgebiet.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
15.11.2013 | CDU-Fraktion im RVR
RVR empfiehlt Grundwassersanierung an Standorten ehemaliger Kokereien in Herne
Herne: Grundwassersanierung Constantin XI, Pluto Thies und Friedrich der Große ½

„Für eine Förderung im Umfang von 480.000€ - das sind 80% - empfiehlt der RVR dem Land die Förderung die Sanierung des durch Altlasten massiv verunreinigten Grundwassers entlang der Emscher“, berichtet Ulrich Finke, umweltpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Ruhrparlament und Ratsmitglied in Herne.

Ulrich Finke (Foto: CDU Ruhr)
Zunächst ist eine Förderung der Untersuchung der Belastungen vorgesehen sowie erste Sanierungsplanungen. Diese erfolgen an der ehemaligen Zeche und Kokerei Friedrich der Große 1/2 (u. a. Phenole), an der ehemaligen Zeche Pluto Thies (aromatische Kohlenwasserstoffe) und an der ehemaligen Zeche Constantin XI (diverse kokereispezifische Belastungen). Die Förderung soll im Rahmen des Programms „Gefährdungsabschätzung und Sanierung von Altlasten“ im Landeshaushalt 2014 erfolgen. Insgesamt kosten die Maßnahmen 600.000 €.

In einem Streifen von etwa 8 km Länge und bis zu 2,5 km Breite finden sich entlang der Emscher acht Standorte von Kokereien. An fast allen Standorten ist das Grundwasser erheblich belastet, die belasteten Bereiche der ehemaligen Kokereien überlagern sich zum Teil.

Dies erfordert umfangreiche Maßnahmen zur Untersuchung des Grundwassers und des damit verbundenen Transports von Schadstoffen.


Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine