Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
    Anlässlich der Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 beschloss die CDU Ruhr auf ihrem 46. Bezirksparteitag das Regionalprogramm 2014-2020 „Auf dem Weg zur europäischen Metropolregion, Chancen ergreifen-Stärken ausbauen“. Damit unterstreicht die Partei erneut ihren inhaltlichen Gestaltungswillen für das Ruhrgebiet.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
01.11.2014 | CDU Ruhr
Wie krank ist das Ruhrgebiet?
Gesundheitskonferenz der CDU Ruhr
Mit der Gesundheitskonferenz am 19. November 2014 um 18 Uhr im Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum bietet die CDU Ruhr den Akteuren des Gesundheitswesens im Ruhrgebiet eine Plattform, um miteinander ins Gespräch zu kommen, Probleme anzusprechen und innovative Ansätze für die Zukunft unserer medizinischen Versorgung im Revier zu diskutieren.
Wie organisieren wir die zukünftige medizinische Versorgung im Revier? Diese Frage steht im Mittelpunkt der ersten Gesundheitskonferenz der CDU Ruhr (Grafik: CDU Ruhr)
Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, Sankt Josef-Hospital - Die medizinische Versorgung im Ruhrgebiet hat ein hohes Niveau – auch dank der überdurchschnittlichen Einsatzbereitschaft der Beschäftigten in den Gesundheits- und Pflegeberufen. Während einige Bereiche mit Krankenhäusern, Pflege- und Gesundheitsdiensten sowie dem „Hausarzt vor Ort“ eine gute Versorgungsstruktur aufweisen, zeichnet sich in anderen Gegenden der Region zunehmender Handlungsbedarf ab. Diesem Handlungsbedarf ist insbesondere in Anbetracht der wirtschaftlichen und demografischen Entwicklung der Metropole Ruhr sowie eines allgemeinen Fachkräftemangels mit zukunftsfähigen Konzepten und fortlaufender Anpassung zu begegnen. Nur so kann langfristig unser medizinisches Versorgungsniveau sichergestellt werden.

Die Veranstaltung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, wobei im besonderen Fokus niedergelassene Ärzte, Beschäftigte der Krankenhäuser, Pflegeleitungen und Geschäftsführer von Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen sowie Medizinstudenten und Auszubildende in Gesundheitsberufen stehen.

Anmelden können Sie sich ab sofort mit dem Einladungsflyer der Veranstaltung, den Sie hier herunterladen können. 
 
Programm

Begrüßung
Oliver Wittke MdB
Bezirksvorsitzender der CDU Ruhr

Prof. Dr. Peter Altmeyer 
Ärztlicher Geschäftsführer St. Josef-Hospital

Eröffnung
Ingrid Fischbach MdB
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit

Impulsvortrag
„Handlungsempfehlungen für eine zukünftige Gesundheitsversorgung im Ruhrgebiet“
Prof. Dr. Josef Hilbert
Geschäftsführender Direktor beim Institut für Arbeit und Technik, Gelsenkirchen
 
Podiumsdiskussion
Jens Spahn MdB, Gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion
Dr. Wolfgang-A. Dryden, Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe
Matthias Blum, Landeskrankenhausgesellschaft NRW
Peter Schumpich, Hausärzteverband
Martin Litsch, AOK Nordwest
Wolfgang Bahrenberg, Pflegebüro Bahrenberg

Moderation: Hubert Hüppe MdB
 


Zusatzinformationen
Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine