Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
    Anlässlich der Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 beschloss die CDU Ruhr auf ihrem 46. Bezirksparteitag das Regionalprogramm 2014-2020 „Auf dem Weg zur europäischen Metropolregion, Chancen ergreifen-Stärken ausbauen“. Damit unterstreicht die Partei erneut ihren inhaltlichen Gestaltungswillen für das Ruhrgebiet.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Die Sportmetropole Ruhr

Sport ist mehr als nur individuelle Freizeitgestaltung. Sport schafft Zusammenhalt über alle gesellschaftlichen Gruppen hinweg und trägt damit maßgeblich zur Integration bei. Er stärkt aber auch die Persönlichkeitsentwicklung, unterstützt Bildungsprozesse und dient der Gesunderhaltung. Eine Million Menschen sind in Sportvereinen der Region organisiert. Dabei übt jeder vierte seine sportlichen Aktivitäten außerhalb der eigenen Stadt, aber in der Sportmetropole Ruhr aus.

Ohne die Sportvereine und ihre ehrenamtlichen Aktiven wäre das einzigartige Sportleben in der Sportmetropole Ruhr nicht denkbar. Die Sportvereine leisten als Teil der aktiven Bürgergesellschaft einen elementaren Beitrag bei Jugendbetreuung, Integration und Gesundheitsvorsorge. Politik und Verwaltung sind angehalten, die Vereine bei der Erfüllung ihrer Aufgaben unbürokratisch zu begleiten und blockierende Auflagen abzubauen.

Die CDU Ruhr steht für die Unterstützung der Vereine durch Reduzierung bürokratischer Hürden und würdigt den Sport in seinem Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Bundesliga und Großereignisse wie die World Games, Weltmeisterschaften, Ruhrolympiade der Jugend oder der Ruhrmarathon machen sichtbar, wie groß die Begeisterung und wie gemeinschaftsstiftend der Sport ist. Die Infrastruktur muss für alle Sportler und Besucher von Sportveranstaltungen weiterentwickelt und zukunftsfähig gemacht werden.

In Anbetracht der kommunalen Haushaltslagen, des demografischen Wandels und einer zunehmenden Individualisierung im Sport, ist in den kommenden Jahren mit einer Sportentwicklungsplanung die Sportstättenlandschaft mit rund 10.000 bestehenden Anlagen zukunftsfähig neu aufzustellen. Der Ausbau vorhandener Anlagen und die Umwidmung nicht mehr genutzter Flächen sollen hierbei Vorrang haben. Bei Standortfrage, Errichtung, Betrieb und Unterhaltung von Sportstätten ist der Umweltverträglichkeit Rechnung zu tragen.

Die CDU Ruhr steht für den Ausbau und die Erneuerung der Sportstätteninfrastruktur unter Berücksichtigung von Synergieeffekten durch städteübergreifende Lösungen.


Auszug aus dem Regionalprogramm der CDU Ruhr 2014-2020 mit dem Titel "Auf dem Weg zur europäischen Metropolregion Ruhr. Chancen ergreifen - Stärken ausbauen". Beschlossen auf dem Bezirksparteitag am 28. März 2014.

Termine