Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
    Anlässlich der Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 beschloss die CDU Ruhr auf ihrem 46. Bezirksparteitag das Regionalprogramm 2014-2020 „Auf dem Weg zur europäischen Metropolregion, Chancen ergreifen-Stärken ausbauen“. Damit unterstreicht die Partei erneut ihren inhaltlichen Gestaltungswillen für das Ruhrgebiet.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
20.06.2016 | CDU-Fraktion im RVR
CDU-Fraktion im RVR informiert sich über Soziale Stadt Wanne-Süd
Ruhrparlament beschließt am 1. Juli über Einstieg in 38 Mio. Städtebauförderung für HER-Wanne
„Am Ende sollen Maßnahmen im Umfang von ca. 38 Mio. € umgesetzt werden, davon 32 Mio. € aus dem Städtebauförderprogramm. Da wollen die Entscheider etwas mehr wissen“, erläutert Sven Rickert (CDU) den Anlass für einen Informationsbesuch der CDU-Fraktion im RVR am letzten Donnerstag. Eingeladen hatte Frank Heidenreich (CDU). Der Duisburger ist Vorsitzender des Strukturausschusses des Regionalverbands Ruhr (RVR), welcher der zuständige Fachausschuss für Förderprogramme des Landes ist.

 

v.l.n.r.: Schmitz, Koch, Kranemann, Schmidt, Heidenreich, Rickert (Foto: CDU-Ruhr)
„Da am Ende 32 Mio. € geflossen sein werden, ist es ganz normal die Gesamtmaßnahme über einen Zeitraum von zweimal 3 Jahren zu strecken. Die für dieses Jahr in Aussicht stehenden 5,3 Mio. € dienen dabei auch vorbereitenden Untersuchungen, um weitere Maßnahmen zu planen und zu koordinieren. Aber wenn der Einstieg gemacht ist, dann wird so ein Projekt voraussichtlich nicht mehr abgebrochen“, erläutert Frank Heidenreich die Aussichten, ein ganzes Bündel an Projekten für den Stadtteil realisieren zu können. Die CDU-Vertreter rechnen mit einem positiven Beschluss im Ruhrparlament am 1. Juli 2016.

Stationen: Dürerstraße, Hallenbad, Steinplatz

Bei ihrem Besuch wurden die Vertreter aus dem RVR neben Sven Rickert auch von Bezirksvertreter Hans-Jürgen Koch begleitet, der die Führung übernahm. Neben einer Problemimmobilie besuchte die Gruppe das Hallenbad Eickel. Dieses soll nach Fertigstellung eines neuen Bads (Wananas) einer neuen Wohnbebauung weichen. Die Vertreter aus der Regionalpolitik interessierten sich auch für das bereits erfolgende Engagement im Stadtteil, zum Beispiel der Errichtung des Verwaltungssitzes einer Klinikgruppe und einem privaten Kindergarten. Die Tour endete am Steinplatz, wo Maßnahmen für den Erhalt des Wochenmarktes ergriffen werden sollen und derzeit Arbeiten für ein neues, städtisches Verwaltungsgebäude erfolgen.

Für die Städtebauförderung stehen landesweit insgesamt 252,4 Mio. € in 2017 zur Verfügung. Das Geld wird von Bund und Land gemeinsam bereitgestellt, hinzu kommen noch EU-Fördermittel.

Der Regionalverband Ruhr (RVR)

Der Regionalverband Ruhr ist die politische Klammer der 53 Kommunen der Metropole Ruhr. Als Regionalrat entscheiden seine Gremien über raumbedeutsame Planungen und wirken an der Aufstellung von Förderprogrammen des Bundes und des Landes mit, so am Städtebau­förder­programm. Die Beratungen dazu erfolgen im Strukturausschuss des Regionalverbands Ruhr, dessen Sitzungen Frank Heidenreich als Vorsitzender leitet.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine