Hintergrund
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
  • Teaser
    Anlässlich der Kommunal- und Europawahl am 25. Mai 2014 beschloss die CDU Ruhr auf ihrem 46. Bezirksparteitag das Regionalprogramm 2014-2020 „Auf dem Weg zur europäischen Metropolregion, Chancen ergreifen-Stärken ausbauen“. Damit unterstreicht die Partei erneut ihren inhaltlichen Gestaltungswillen für das Ruhrgebiet.

Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
13.06.2016 | CDU-Fraktion im RVR
CDU-Fraktion im RVR besichtigt historischen Ortskern
Heidenreich: Stärkung des Einzelhandels in Rheinberg ist unser Ziel
„Die Stärkung des Einzelhandels in den Ortskernen - gerade auch in den kreisangehörigen Städten - ist Ziel der CDU“, erklärt Frank Heidenreich (CDU), Mitglied der CDU-Fraktion im RVR, anlässlich einer Besichtigung des historischen Ortskerns von Rheinberg. „Es spricht alles dafür, die Erarbeitung eines Integrierten Handlungskonzeptes für den historischen Rheinberg zu befürworten und mit 60 % der Kosten zu bezuschussen. So ein Konzept wird in den Folgejahren Grundlage für die Bewilligung von Fördermitteln für die erarbeiteten Projekte sein, allen voran für die Neugestaltung des Großen Marktes“, erläutert der Vorsitzende des RVR-Strukturausschusses weiter, der sich am Freitagmittag (10.6.2016) mit Bürgermeister Frank Tatzel und weiteren Kommunalpolitikern traf.

Das Bild zeigt von rechts nach links: Rainer Groß, Frank Heidenreich, Katharina Hötte, Frank Tatzel, Erich Weisser, Rainer Kaussen, Sarah Stantscheff, Günter Helbig, Brigitte Devers, Willi Jenk, Ralf Winstroth und Michaela Vervoort (Foto: CDU-Ruhr)
Gestalterische Maßnahmen am Großen Markt, am Fischmarkt, an der Gelderstraße und im Umfeld des Pulverturms sind Stichworte für ein zu erstellendes Handlungskonzept. Über dessen Förderung berät am kommenden Dienstag vorberatend der Strukturausschuss des RVR in Essen: Nachfolgend beschließt am 1. Juli 2016 die Verbandsversammlung des RVR, das sogenannte Ruhrparlament.

Projekt-Ziele: Denkmalschutz und Aktivierung des Einzelhandels

Besonderes Interesse zeigten die CDU-Vertreter an Entwicklungsvorschlägen für die Märkte und die Gelderstraße. „Für die Städtebauförderung stehen landesweit insgesamt 252,4 Mio. € in diesem Jahr zur Verfügung. Das Geld wird von Bund und Land gemeinsam bereitgestellt, hinzu kommen noch EU-Fördermittel. Das Projekt in Rheinberg zeichnet sich dadurch aus, dass hier zwei Teilprogramme zusammenkommen. Zum einen geht es um Denkmalschutz, aber insbesondere auch um die Aktivierung des Einzelhandels. Das überzeugt besonders und erleichtert die Umsetzung", so Frank Heidenrich abschließend. Die Förderung der Vorarbeiten in Rheinberg für eine spätere Förderung von Maßnahmen der Stadtentwicklung fällt in diesem Jahr mit rund 177.000 € vergleichsweise gering aus.

Der Regionalverband Ruhr (RVR)

Der Regionalverband Ruhr ist die politische Klammer der 53 Kommunen der Metropole Ruhr. Als Regionalrat entscheiden seine Gremien über raumbedeutsame Planungen und wirken an der Aufstellung von Förderprogrammen des Bundes und des Landes mit, so am Städtebauförderprogramm. Die Beratungen dazu erfolgen im Strukturausschuss des Regionalverbands Ruhr, dessen Sitzungen Frank Heidenreich als Vorsitzender leitet.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Alle verwandten Meldungen
X
... zur Übersicht
Termine